Neue Patientenleitlinie zur Krebsimmuntherapie

Die Krebsimmuntherapie kann gerade bei fortgeschrittenem Blasenkrebs gute Erfolge erzielen. Aber wie genau wirkt diese Therapie? Welche Nebenwirkungen können auftreten und wie werden sie behandelt? Die im Oktober 2018 von der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie (ESMO) vorgestellte Patientenleitlinie klärt anschaulich und verständlich auf.

Leitlinien: Unterstützung für Ärzte und Patienten

Medizinische Leitlinien stellen in erster Linie Orientierungshilfen für Ärzte dar: Sie geben wissenschaftlich fundierte Empfehlungen darüber, welche Diagnoseverfahren und welche Therapien bei bestimmten Erkrankungen sinnvoll sind. Darüber hinaus gibt es Patientenleitlinien, welche die Fachinformationen für Betroffene und Angehörige verständlich zusammenfassen.

Nebenwirkungen erkennen und kontrollieren

Die ESMO hat im Oktober 2018 eine neue Patientenleitlinie zum Thema „Immuntherapie- bedingte Nebenwirkungen“ vorgestellt. Die Immuntherapie ist ein erfolgsversprechender Ansatz zur Behandlung von Blasenkrebs. Anders als herkömmliche Krebstherapien greift die Immuntherapie die Tumorzellen nicht direkt an, sondern unterstützt das körpereigene Abwehrsystem im Kampf gegen den Krebs. Über mögliche Nebenwirkungen dieser Therapie klärt die aktuelle Patientenleitlinie auf: Sie beschreibt die häufigsten Nebenwirkungen, wie Patienten sie erkennen, wie sie behandelt werden und welche Vorsichtsmaßnahmen Betroffene selbst treffen können.

Krebsimmuntherapie einfach erklärt

Zudem bietet die Leitlinie Betroffenen und Angehörigen weitere nützliche Informationen: Wie funktioniert das menschliche Immunsystem? Was ist die Krebsimmuntherapie? In einem Glossar werden medizinische Fachbegriffe verständlich erklärt.

Die vollständige Patientenleitlinie steht auf der Webseite der ESMO zum kostenfreien Download bereit.